Unsere Fachbereiche

Untersuchung der Wirbelsauele in der Orthopaedie

Orthopädie

In diesem Fachbereich werden Patienten nichtoperativ (konservative Therapie) behandelt, die unter postakuten und chronischen Erkrankungen leiden.

Es werden Anschlußheilbehandlungen bei allen operativen Eingriffen am Bewegungsapparat, inklusive nach Verletzung des Skelett- und Weichteilsystems rehabilitiert werden. Endoprothesenversorgung und nach Amputationen durchgeführt. Gleichfalls können Patienten mit Verletzung des Skelett- und Weichteilsystems rehabilitiert werden.

 

Rhmeumathologie Untersuchung am Ellenbogen

Innere - Rheumatologie

Aus dem Formenkreis der degenerativen (Verschleiß-) Gelenk- und Wirbelsäulenerkrankungen werden Patienten mit schweren entzündlichen Arthrosen (Gelenkverschleiß) und rheumatologischen Erkankungen behandelt. Ebenfalls bezieht sich die Behandlung auf akute und chronisch schmerzhafte Zustände von Muskelverspannungen im Wirbelsäulenbereich mit Wurzelreiz- und -kompressionssyndromen. Daneben werden sämtliche internistischen Begleiterkrankungen wie Bluthochdruck, Herzkranzgefäßerkrankungen, periphere arterielle Verschlußleiden, Fettstoffwechselstörungen, chronische Herzinsuffizienz, chronisches bronchitisches Syndrom, Übergewicht einschließlich Organkomplikationen des entzündlich-rheumatischen Formenkreises diagnostiziert und therapiert.

Geriatrische Rehabilitation

Die geriatrische Rehabilitation umfasst die Behandlung typischer Alterskrankheiten bzw. Alterssyndrome wie Immobilität, Herzinsuffizienz, Schwindel, Stürze, Einschränkungen der Wahrnehmungsorgane, Abbau intellektueller Fähigkeiten (Demenz). Schwerpunktmäßig werden in unserer Abteilung ältere, mehrfach erkrankte Patienten mit im Vordergrund stehenden Fähigkeitsstörungen im Bereich der Mobilität therapiert. Unterschiedlichste Erkrankungen wie z.B. Knochenbrüche (Schenkelhalsbruch, Wirbelkörperbruch), Arthrosen, entzündlich rheumatische Erkrankungen, Wirbelsäulenerkrankungen, Morbus Parkinson oder Erkrankungen der Blutgefäße mit nachfolgender Amputation können erhebliche Einschränkungen der Mobilität sowie drohender Immobilität bedeuten. Das geriatrische Therapiekonzept beinhaltet eine sehr individuelle, nach den einzelnen Fähigkeitsstörungen und verbliebenen Restfunktionen ausgerichtete Therapie; sowohl die gesundheitlichen Schädigungen als auch verbliebene Funktionen werden systematisch durch sogenannte Assessments bewertet.

Elektropads werden auf die Schulter angelegt

Physikalische und Rehabilitative Medizin

Die Physikalische Medizin bedient sich naturgegebener Energien, die in verschiedenen Formen (z.B. Wärme – Kälte) beim Patienten zur Anwendung kommen. Durch diese Energien wird am Organismus ein Reiz gesetzt, der körpereigene Reaktionen ausläst. Diese Reaktionen – Regulations-, Kompensations- und Adaptionsvorgänge – stellen den eigentlich gewollten therapeutischen Effekt dar. Physikalische Therapie ist gut verträglich und nebenwirkungsfrei. Sie wird ärztlich geplant, verordnet und überwacht. Die Rehabilitationsmedizin umfaßt alle Möglichkeiten der Diagnostik, Therapie und der Prävention, um körperlich, geistig oder seelisch Behinderten zu einer optimalen Wiedereingliederung in Familie, Beruf und Gesellschaft zu verhelfen. Rehabilitionsmedizin ist immer Ganzheitsmedizin

Beratungsgespräch bei der Psychologie

Sozialdienst

Der Sozialdienst ergänzt die ärztliche und pflegerische Betreuung in der Reha-Klinik durch fachliche Ratschläge für Patienten, die persönliche, soziale und berufliche Probleme in Zusammenhang mit ihrer Erkrankung oder Behinderung und deren Auswirkung auf ihr Leben und das ihrer Angehörigen haben. Der Sozialdienst greift diese Probleme auf und schlägt Lösungswege vor, u. a. die stufenweise Wiedereingliederung in das Arbeitsleben, Leistung zur Teilhabe am Arbeitsleben oder auch die Beratung zu Schwerbehinderung und Pflegeversicherung.

Gesunde Ernährung

Im Rahmen eines ganzheitlichen Ansatzes in der medizinischen Rehabilitation wird der gesundheitsförderlichen Ernährung in unseren Häusern ein wichtiger Stellenwert eingeräumt. Nicht nur die therapeutische Betreuung ernährungsbedingter Krankheiten, sondern auch die Hinführung aller Patienten zu einer gesundheitsbewußten und damit gesundheitsförderlichen Ernährung bilden die Pfeiler unseres Ernährungs-Programmes.

Nach oben